Harald Hurst & Gunzi Heil

Live - was sonscht?

Mundart & Kabarett

Sie sind nicht immer, aber immer gern zusammen unterwegs. Ohne festes Programm, dem Moment vertrauend. So stolpern sie schon seit Jahren durch Vorhangschlitze, sofern vorhanden, auf alle möglichen und unmöglichen Bühnen. Mit dem Vorsatz, ihr Publikum so zu unterhalten, dass es froh ist, nicht daheim geblieben zu sein. Ein ungleiches Paar. Sie könnten verschiedener nicht sein. Rein äußerlich.
Zwei wie Rotwein und Cola. Aber das passt schon.

Harald Hurst - in Buchen geboren, im zerbombten Karlsruhe aufgewachsen, zur See gefahren, um einige Illusionen erleichtert zurückgekehrt, mit nachgeholtem Abitur und turbulentem Studium fast als Lehrer zur Ruhe gekommen - aber eben nur fast.
Weder Lehrer noch zur Ruhe gekommen arbeitet Hurst seit 1980 als freier Schriftsteller und wurde schnell zum meistgelesenen Autor badischer Zunge.
In seiner „Sproch für dehaimrum“ kann Hurst die größten und kleinsten Katastrophen des Daseins zu Erzählungen verdicken, die den Sumpf des Alltags wohltuend locker umwälzen und in befreiendem Lachen entkrampfen.

Gunzi Heil - der „semmelblonde Schlacks“ (BT) und mehrfacher Kleinkunstpreisträger des Landes ist freilaufender Kabarettist, Musiker, Parodist, Puppenspieler und am liebsten alles gleichzeitig. Am Klavier testet er den badischen Slang auf seine Evergreen-Tauglichkeit zwischen Blues, Boggie und Ballade, schafft es in einem Turbo-Tempo an den Tasten Märchen auf 100 Sekunden zu schrumpfen oder sorgt mit seinen Puppen immer voll Stoff für kuriose Kapriolen.

Harald Hurst & Gunzi Heil
  • Die neue Welle
  • Pforzheimer Kurier